September 21, 2020

Der Mörder von Google verkauft

Von ihrem Büro aus verbrachte Melanie McGuire, eine Krankenschwester in New Jersey, einen Teil ihres Tages am 18. April 2004 bei Google und MSN Search. Sie hatte nach mehreren Dingen gesucht: "Wie man jemanden tötet", "Sofortiges Gift", "nicht nachweisbares Gift", sowie Informationen zur Waffengesetzgebung in den Bundesstaaten New Jersey und Pennsylvania.

Sie wird zehn Tage später verdächtigt, ihren Ehemann mit einem in Pennsylvania gekauften Revolver erschossen zu haben. Sie hatte ihn zuvor unter Drogen gesetzt. Und dann in Stücke schneiden, in drei Koffern verpackt. Sie wird in diesem Moment von einem Gericht verurteilt und könnte durch die Spuren ihrer Forschungen vor allem durcheinander gebracht werden.

Verdächtige Mails

Denn die Polizei fand es noch genauer als die wenige Tage vor dem Mord durchgeführten Nachforschungen: Am Tag des Mordes wurde in einer Apotheke in seiner Stadt Chloralhydrat gekauft. Der gleiche pflegte das Opfer zu betäuben. Aber am selben Tag hatte Melanie McGuire die Adresse derselben Apotheke gesucht. Sie hatte das Chloralhydrat unter einem Pseudonym gekauft, aber dank eines Rezepts, das von einem gewissen Dr. Miller ausgestellt worden war, als die Geliebte von Melanie McGuire es bezeugte ... mehrere E-Mails fanden sich auf dem Computer dafür letzte.

Die Jury muss die Ergebnisse der DNA-Analysen noch sehen. Die allgemeine Meinung ist jedoch, dass das Internet bereits viel Arbeit geleistet hat. Das Urteil muss innerhalb einer Woche ergehen ...



Fan verkauft mir Fortnite Account und BETRÜGT mich! ???? (September 2020)