Oktober 24, 2020

Liebe im Internet: Die erste Begegnung, Tagtraum oder Albtraum?

Nach wochen- oder monatelangen Diskussionen, ohne die Stunden zu zählen, die intimsten Geschichten zu erzählen und manchmal sogar zu phantasieren, indem Sie sich den schicksalhaften Moment der Zeit in Ihren Armen vorstellen treffen ist angekommen! "Wird Mitschuld am Rendezvous sein? Wird es so schön sein wie auf den Fotos? "Werde ich ihm gefallen? »: Eine Flut von Fragen strömt in deinem Kopf und der Stress steigt nach und nach ... Wenn du es in Fleisch und Blut siehst, könnte dies deine Anziehungskraft für ihn bestätigen und dich desillusionieren. Gaëlle und Laura sind gut aufgestellt, um darüber zu sprechen!
 
"Ich bin nicht bereit, diese Erfahrung zu vergessen! », Vertraut Gaëlle. "Ich habe Jérémy eher zufällig auf Meetic getroffen. Das Konzept hat mich nicht überzeugt, aber ich habe angefangen, nur um zu sehen. Er kam zu mir Ich mochte sein Profil, also beantwortete ich seine Nachrichten und bald darauf legte sich eine gewisse Komplizenschaft, ohne über Anziehung zu sprechen. "Nach fünf Wochen beschlossen sie, sich zu treffen . "Ich hatte erwartet, enttäuscht zu werden. Ich bin etwas spät im Cafe angekommen, er war schon da. Körperlich fand ich es charmant und noch schöner als ich dachte. Ihre tiefe, männliche Stimme ließ mich auch nicht gleichgültig. Wir unterhielten uns, ohne dass die Stunden vergingen und am Ende dieses ersten Treffens hatte ich sogar einen kleinen Kuss! Es war vor 2 Jahren. Heute leben Jeremy und ich zusammen und ein Baby wird angekündigt. Wenn ich an dieses Abenteuer zurückdenke, sage ich mir, dass ich dem Internet viel zu verdanken habe. Ich war so misstrauisch ... "
 
Laura, sie hatte nicht so viel Glück. "Ich habe Max auf Adopt a guy.com getroffen. An der Basis habe ich mich angemeldet, um Spaß zu haben. Mit 20 suchte ich nichts Ernstes! Physisch nichts auszusetzen: es entsprach meinem männlichen Ideal. Er hatte wirklich alles, was mich zum Knacken brachte: nett, lustig, kultiviert, fürsorglich ... Die Wochen vergingen und er bat nicht, mich zu sehen. Nach zwei Monaten nahm ich die Dinge in die Hand und provozierte die treffen. Nachdem er zweimal zugesagt und dann abgesagt hatte, kam er schließlich zum Termin. Ich war weit davon entfernt mir vorzustellen, was passieren würde ... Bei vollem Gespräch, voller Bewunderung und totalem Stress, er hat die totale Kontrolle, sein Telefon klingelt. Er antwortet, sagt ein paar Worte und legt dann auf. Und natürlich sagt er mir, dass es seine Freundin war und er gehen muss. Er wirft eine 20er Note auf den Tisch und geht und winkt mir mit Tränen in den Augen allein vor meinem Cappuccino hinterher ... Es gibt Ohrfeigen, wenn sie verloren gehen! "


Aufbruch zu einem befreiten Leben 8: Befreite Sexualität 2 [UT] - Pastor Ivano Lai (Oktober 2020)