September 22, 2020

Influenza A: auf dem Weg zur Schulschließung?

"Im Falle einer totalen Pandemie sind wir bereit, die Institutionen zu schließen, wenn die Umstände dies erfordern." sagte Bildungsminister Luc Chatel in einem Interview mit Le Figaro, das am Mittwoch, dem 12. August, veröffentlicht wurde.
 
Um die Eltern auf diesen Fall vorzubereiten, werden am ersten Schultag 12 Millionen Broschüren verteilt. Der Zweck besteht darin, die Maßnahmen zur Begrenzung der Übertragung von Daten in Erinnerung zu rufen Virus und Erwachsene über die vom Ministerium im Falle einer Pandemie beschlossenen Maßnahmen zu informieren.
 
Die Schließung der Einrichtungen erfolgt von Fall zu Fall und wird vom Präfekten in Absprache mit dem Bildungsministerium und den Schulleitern entschieden.
 
"Es wurde keine Schwelle für die Schließung einer Schule festgelegt, wir werden uns von Fall zu Fall anpassen." wiederholte der Minister im selben Interview. "Die Entscheidung wird (...) nach Prüfung der nationalen und lokalen epidemiologischen Situation getroffen. "
 
Im Falle von Schließungen können die Studierenden Fernkurse über France 5, France Culture und das Internet belegen. Die Fernunterrichtsorganisation CNED ist auch bereit, Bildungsprogramme anzubieten. Sie sind bereits für 12 Wochen geplant, die Dauer der Spitzenpandemie. Diese Programme richten sich an Schüler vom großen Teil des Kindergartens bis zu Schülern.
 
Am 18. August wird der Minister seinen Informationsplan auf der Grippe A und Reaktion bei Ansteckung in Schulen.
 
Luc Chatel sagte auch, dass eine weitverbreitete Impfung vorerst nicht relevant sei.

Kleine Zeitung Straßenumfrage: Werden Sie sich gegen die "Neue Grippe" impfen? (September 2020)