April 11, 2021

Kindergesundheit: Junk Food und gute Noten passen nicht zusammen!

HamburgerNuggets Französisch frites, Limonaden, Grillsaucen ... Fastfood = schlechte Noten? Zumindest die Angemessenheit, die von amerikanischen Forschern vorgebracht wurde, deren Studie im "Klinische Pädiatrie", und in Frankreich weitergeleitet von Le Figaro.


Das Essen von Junk Food mehrmals pro Woche würde die Lese-, Mathematik- oder naturwissenschaftlichen Fähigkeiten reduzieren. Kinder zehn Jahre. Ihr Fortschritt Schule würde im Vergleich zu anderen reduziert werden. Eine Fortschrittslücke wurde mit bis zu minus 20% bewertet. Die Wirkung von Fast Food hätte dann einen direkten Einfluss auf den Erfolg Schule.


Um diese Ergebnisse zu erhalten, sammelten die beiden amerikanischen Universitätsprofessoren Kelly Purtell und Elisabeth Gershoff Daten von 11.740 Kinderdrei Jahre auseinander.
 
Dieses Phänomen erklärt sich aus der schlechten Ernährungsqualität der in Fast-Food-Restaurants angebotenen Menüs. Was verhindert eine zufriedenstellende kognitive Entwicklung. Das Gedächtnis würde durch zu süße und zu fette Lebensmittel beeinträchtigt. Was andere Missetaten von Junk Food bezeugt, jenseits derFettleibigkeit infantile bereits viel von unserer Gesellschaft kritisiert.



[ Peter Joseph ] Wirtschaftlichkeitsberechnung in einer Naturgesetz/Ressourcenbasierten Wirtschaft (April 2021)