September 23, 2020

7 Tipps für schöne Hände auch im Winter!

Warum seine Hände behandeln?
Im Gegensatz zu anderen Bereichen des Körpers ist die Haut an den Händen talgarm, was für den Hydro-Lipid-Film, der sie schützt, erforderlich ist. Die Hände sind daher wenig geschützt und zerbrechlich, da sie stets exponiert und daher besonders anfällig für Temperatur- und Atmosphärenschwankungen sind. Darüber hinaus wird die Haut mit zunehmendem Alter verfeinert und kann bei unansehnlichen dunklen Flecken verblassen: alles gute Gründe, sich darum zu kümmern!
 
7 Tipps für schöne Hände
 
 
- Schonend waschen
Vermeiden Sie im Winter sehr reinigende Handseifen. Bevorzugen Sie einen süßen PH und angereicherte Formeln oder nehmen Sie die Formeln "Surgrasses" in Brot oder flüssigem Gel an. Ohne Seife waschen sie ohne zu trocknen und lassen die Hände geschmeidig!
 
- Missbrauch feuchtigkeitsspendende Cremes

Gönnen Sie sich gleichzeitig mit dem Lippenbalsam, den Sie unbedingt haben müssen, eine kleine Portion Handcreme sich um Neid bemühen. Es bildet einen Schutzfilm auf der Hautoberfläche und spendet gleichzeitig die erweichenden, pflegenden oder feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffe. Bei Kälteeinwirkung mehrmals täglich nach Belieben erneuern.
 
- Vergiss das nicht scheuern !
Obwohl dünn, muss die Haut der Hände entfernt werden, um abgestorbene Zellen und möglicherweise Fell zu entfernen, insbesondere aber, um sie zu stimulieren. In der Tat die scheuern zwingt die haut, neue zellen zu bilden und somit ein wenig zu verdicken und somit zu stärken!
 
-Nehmen Sie das Reflexmassageöl an
Kombinieren Sie zwei Vorteile: Die Massage, die den Austausch, die Durchblutung und die Entstauung der gefrorenen Hände fördert, und die Vorteile eines Öls, zum Beispiel einer süßen Mandel, die die Haut pflegt, nährt und nährt. ‚entspannen. Vergiss die Nägel nicht!
 
- Schützen Sie sie vor Kälte 

Die Kälte trocknet nicht nur die Haut, sondern zieht auch die Kapillaren zurück, diese kleinen oberflächlichen Blutgefäße. In Kombination mit Temperaturunterschieden können sie "zuschlagen" und zusätzlich zu unschönen Flecken Rötungen verursachen, was darauf hinweist, dass die Hände sehr kalt sind. Fazit, warten Sie nicht bis es schneit, um Handschuhe zu tragen! Gehen Sie bedeckt aus ...
 
- Vermeiden Sie den Kontakt mit Wasser und Alkohol
Wenn das Händewaschen alle hygienischen Vorzüge hat, hat das allzu häufige Waschen einen Nachteil: Kalk trocknet die Haut aus. Schlimmer noch: Handwaschlösungen auf Alkoholbasis ohne alkoholhaltiges Wasser trocknen noch stärker aus. Vermeiden Sie im Winter Haushaltsreinigungs- und Reinigungsmittel mit bloßen Händen. Wenn Sie Ihre Hände mit Seife waschen, wischen Sie sie gut ab und tragen Sie nach Möglichkeit eine Schutzcreme auf.
 
- Mach Nachtmasken 
Bei Trockenheit am Rande des Risses oder der Spalte oder bei Arbeiten im Freien die Hände vor dem Schlafengehen mit einer Reparaturcreme einreiben und Handschuhe, vorzugsweise aus Baumwolle, anziehen oder sich für vorimprägnierte Handschuhe entscheiden. wiederverwendbar. Wenn Sie es die ganze Nacht ruhen lassen, hat die Haut eine bessere Chance, es aufzunehmen. Dies ist schwierig, wenn es sehr beschädigt ist, insbesondere bei Stichen.
 
Entdecken Sie alle Produkte für Hände, die den Winter unbeschadet verbringen!



20 einfache Tricks für perfekte Fingernägel (September 2020)