Juni 18, 2021

Funktioniert es, mein Kind mit Alternativmedizin zu versorgen?

Homöopathie, um das Böse mit dem Bösen zu heilen

Das Prinzip: In Form von Granulaten, Lösungen zum Einnehmen oder Tabletten dargeboten, können homöopathische Behandlungen das Böse mit dem Bösen heilen. Dies nennt man das Prinzip der Ähnlichkeit. Es ist eine Frage der Verabreichung eines Arzneimittels an einen Patienten, der in der Lage ist, bei einer hohen Dosis das gleiche Übel bei einer gesunden Person hervorzurufen. Daher verwenden wir sehr kleine Dosen, die als "infinitesimal" bezeichnet werden, um viele Symptome zu bekämpfen.
Für wen? Homöopathie hat den Unterschied, dass sie jedem, Kindern und Säuglingen verabreicht werden kann.
In welchen fällen Die Homöopathie kann bei Hintergrundbehandlungen eingesetzt werden, die die Allopathie (konventionelle Medizin) bei Allergien, Stress, Angstzuständen in der Schule und Schlaflosigkeit ergänzen. Es wird zur Vorbeugung von wiederkehrenden Infektionen verschrieben, die häufig zu Beginn des Winters auftreten. Es lindert auch Zahnfackeln, Koliken, Verstopfung, Erkältungen, Ekzeme ...
Wirkungsgrad: Es gibt schnelle Ergebnisse bei Kleinkindern, die wissen, dass Homöopathie leicht einzunehmen ist. Wichtig: Es gibt keine Gegenanzeigen. Gehen Sie nicht in die Selbstmedikation, ohne etwas zu wissen, sondern suchen Sie einen Homöopathen auf.

Ätherische Öle gegen Infektionen

Das Prinzip: Bei der Aromatherapie werden ätherische Öle verwendet, die aktive Konzentrate von Pflanzen sind, die mit Sorgfalt verwendet werden. Gut dosiert haben sie wohltuende Wirkungen für die physische und die psychische. Sie können in die Atmosphäre diffundieren, durch Ablegen einiger Tropfen auf ein Kleidungsstück oder ein Kissen eingeatmet oder beispielsweise durch Auftragen auf die Haut der oberen Brust absorbiert werden. Sie können in ein wenig Olivenöl verdünnt werden, um sie in Massage anzuwenden, was sie weniger irritierend macht.
Für wen? Für Kinder unter drei Jahren sollte kein ätherisches Öl empfohlen werden. Im Allgemeinen werden sie um das Alter von 5-7 Jahren verwendet, aber einige sind für unter 10 Jahre kontraindiziert (Wacholder, Virginia-Zeder, Kurkuma).
In welchen fällen Ätherische Öle haben eine sehr breite Wirkung bei viralen (Lavandula Latifolia), bakteriellen oder parasitären Infektionen. Sie werden auch verwendet, um Angstzustände zu behandeln oder die Verdauung wieder ins Gleichgewicht zu bringen (Rosmarinus officinalis).
Wirkungsgrad: Sie zerstören Keime, stärken das Immunsystem Ihres Kindes und schwächen den Körper nicht. Für empfindliche Personen ist es ratsam, vor der Verwendung der Produkte eine mögliche allergische Reaktion an einem kleinen Teil der Haut zu testen.

Pflanzen für eine Hintergrundbehandlung

Das Prinzip: Die Kunst des Heilens durch Pflanzen wird auch Kräutermedizin genannt. Pflanzen werden in Aufgussbeuteln, Pulver, Kapseln oder Tinktur (alkoholische Version) geliefert.
Für wen? Die Pflanzen können bei Kindern verwendet werden, aber mit Vorsicht, da die Wirkstoffe wie die ätherischen Öle sehr kraftvoll sind und es sich um alkoholische Formen handelt, die zur Erhaltung der Tugenden verwendet werden. Sie können sie in etwas Wasser oder mit einem Löffel Honig behandeln.
In welchen fällen Kräutermedizin wird bei HNO-Infektionen, Schlaflosigkeit (Passionsblume), Allergien, Angstzuständen ... eingesetzt. Sie ist eine gute Hintergrunddrainage insbesondere bei Verdauungsproblemen.
Wirkungsgrad: Pflanzen sind aufgrund ihrer hohen Konzentration genauso wirksam wie ätherische Öle. Sie können auch zusätzlich zu einer homöopathischen Behandlung eingenommen werden. Rufen Sie in jedem Fall einen Fachmann an.

Osteopathie, um die Platzierung des Körpers zu korrigieren

Das Prinzip: Diese Therapie basiert auf einer Manipulation durch den Osteopathen. Dies stellt die Qualität der Gelenke, Bänder, Muskeln und Gewebe um die Knochen wieder her. Es heilt Verschiebungen, Verspannungen, Deformationen, Ungleichgewichte.
Für wen? Es wird insbesondere für Säuglinge nach schwerer Entbindung und für Kleinkinder mit Wachstumsstörungen empfohlen.
In welchen fällen Junge Eltern kommen oft für ihre Neugeborenen. Es muss während der Schwangerschaft und zum Zeitpunkt der Ausweisung komprimiert worden sein. Der Osteopath überprüft die Position des Schädels, der Wirbelsäule, des Thorax und der Hüften und löst die verschiedenen Spannungen.Osteopathie kann auch einige Schlaf- oder Verdauungsprobleme lösen. Weil dies an einer schlechten Haltung der Wirbelsäule liegen kann. Wir denken auch an Osteopathie bei Koliken, Nasopharyngitis oder häufigen Ohrenentzündungen.
Wirkungsgrad: Diese sanfte Medizin erforscht, wo genau der Schmerz herkommt und durch sanfte Manipulationen wirkt. Es beugt bestimmten Krankheiten vor, heilt andere. Es ist besonders effektiv bei Babys, bei denen die Schädelknochen noch nicht geschweißt sind.
 
Dank an Dr. Luc Bodin, Arzt, Facharzt für alternative Medizin und Schöpfer der Website www.medecin-demain.com



Homöopathie-Gesetz: Deutschlands schlechtestes Gesetz (Juni 2021)