Juni 18, 2021

Teenager und Alkohol: die Folgen der "Expressbisse"

Schlagzeilen berichten regelmäßig an junge Menschen, die betrunken in der pädiatrischen Notaufnahme ankommen. Im vergangenen November fiel ein 15-jähriges Mädchen mit mehr als 3 Gramm in ein Ethyl-KomaAlkohol pro Liter Blut. Eine Stunde reichte ihm, um Trunkenheit zu finden.

Diese "Express-Bitraten" treten häufig sehr schnell auf und sind vor neugierigen Blicken geschützt, insbesondere bei Erwachsenen.

Neben Weingläsern und Bierdosen liegt das Problem vor allem bei Mischungen ausAlkohol, auch "Premixe" genannt, die enthalten Alkohol stark und Getränk nicht alkoholisch. Wenn der Teenager den Geschmack von Whisky oder Wodka nicht spürt, ist die Vorspeise dennoch vorhanden.

Aber diese Hyperalkoholisierung zerstört die Gesundheit von Jugendlichen. Zuerst die Leber, vor allem, weil dieses Organ mit 16 noch nicht ausgereift ist, sondern auch das Gehirn. In Großbritannien und Irland ist Alkoholexzesse zu einem Problem der öffentlichen Gesundheit geworden. In der Tat ist der übermäßige Verbrauch vonAlkohol hat Konsequenzen für den Jugendlichen wie auch für die anderen: Verkehrsunfälle, Gewalt, ungeschütztes Geschlecht, alkoholisches Koma und natürlich Alkoholismus.

Um diesem Phänomen in Frankreich Einhalt zu gebieten, startete die Gesundheitsministerin Roselyne Bachelot 2008 einen Werbespot, um junge Menschen über die Missetaten von Frankreich aufzuklärenAlkohol und insbesondere von dieser Art des Konsums. Im Jahr 2009 übernahm der Bürgermeister von Paris eine Informationskampagne.

Komasaufen - Jugendliche Alkohol-Konsum (Juni 2021)