April 10, 2021

Besteuert süße Getränke?

Übergewicht, eine Pest in den Vereinigten Staaten. Um diesem Phänomen entgegenzuwirken, das die amerikanische Bevölkerung in Mitleidenschaft zieht, schlagen die Autoren eines Artikels im New England Journal of Medicine (Professoren Kelly Brownell und Thomas Frieden) vor, auf gesüßte Getränke wie z als alkoholfreie Getränke. Diese Maßnahme würde den Konsum senken und die Adipositas bei Kindern und Erwachsenen bekämpfen.

Dies würde sowohl für traditionelle Erfrischungsgetränke und Tees, Energiegetränke und Sportgetränke mit Zusatz von Zucker als auch für Getränke mit Fruchtgeschmack gelten.

Laut den Autoren könnte eine Steuer von einem Cent pro Unze (28 Milliliter) auf zuckerhaltige Getränke den Verbrauch dieser Art von Produkten um mehr als 10% senken.

Die Autoren weisen in dem Artikel auch darauf hin, dass eine Studie aus dem Jahr 2001 zu dem Schluss kam, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind übergewichtig wird, bei jedem konsumierten Glas Zucker um 60% zunimmt. Der Artikel weist auch darauf hin, dass zuckerhaltige Getränke 10 bis 15% der Kalorien ausmachen, die amerikanische Kinder und Jugendliche täglich konsumieren.

Der Artikel zeigt die Strategien zur Förderung süßer Getränke auf, die die Energie und Vitamine hervorheben, die diese Getränke liefern, ohne die Anzahl der Kalorien zu erwähnen.

Eine Umfrage unter New Yorkern zeigt, dass 52% der Einwohner eine Sodasteuer befürworten. Diese Zahl steigt auf 72%, wenn dieses Geld zur Prävention von Fettleibigkeit gespendet wird.

 

Reagiere auf diese Idee!



Volksdroge Alkohol – warum dürfen wir uns zu Tode trinken? | DokThema | Doku (April 2021)