April 11, 2021

Hermès 17 rue de Sèvres

Ein neues Haus ist immer eine neue Entdeckung, ein Weg, die innere Seele zu entdecken ...
Wenn also ein großes Luxus- oder eher Qualitätshaus ein neues Geschäft eröffnet, ist die Veranstaltung unweigerlich eine große Veranstaltung.

Während die Neuigkeiten in dieser Woche dem Verkauf der Lanvin-Kollektion für H & M gewidmet sind, drehte sich die letzte Woche um den neuen Shop, der eröffnet wird Hermes linkes Ufer, 17 rue de Sèvres.

Während Luxus, diese unzugängliche Sinnlosigkeit, am rechten Ufer von Paris Zuflucht gefunden hatte, ruhte Geheimdienst auf dem linken Ufer. Und dann, in ein paar Jahren, seit der Gründung von Armani am Boulevard Saint Germain, begann eine Bewegung mit einer Beschleunigung im Jahr 2010 mit der Eröffnung neuer Geschäfte Burberry oder sogar Ralph Lauren.

Die Ankündigung vonHermes an diesem ufer zu investieren, konnte nur neugierig machen.

Jedes neue Etablissement zeigt jedes Mal den Hausgeist. Nach der Glasmoderne in Ginza in Japan oder dem neuen Raum, der dem Mann auf Madison in einem Gebäude aus roten Backsteinen gewidmet ist, was würden wir dem Haus Orange an diesem Ufer von Paris vorschlagen, indem wir seine Sättel aufstellen, Kelly? und andere Seidenquadrate im alten Lutetia-Schwimmbad, das an das gleichnamige Hotel angrenzt und aus der Zeit des ART Deco stammt und als historisches Denkmal eingestuft wurde?

Die Aufgabe des Architekten Denis Montel (und nicht mehr von REDA) bestand darin, den Glanz an einem Ort wiederherzustellen, an dem Dorothée Bis, nach einer trendigen Konfektionsmarke aus den 70er Jahren, die Marke degrif ' war wieder in einen tiefen Schlaf gefallen?

Wenn ein erstes Brainstorming eine Hollywood-Vision von Nymphen wie Esther Williams hätte vorschlagen können, besteht kein Zweifel daran, dass das Haus Hermes Ich hätte diese Idee zu sehr abgelehnt, um mich mit einem Hauch von Frechheit auf die Ursprünge zu konzentrieren. Näher an den Bildern eines Coco Chanel, der in Deauville badet, auch wenn das Bild zu stark nach Chlor am rechten Ufer riecht ...

Und da kam das Wunder ...

In der Tat ermöglichte der Besuch der Räumlichkeiten die Bestätigung dieser beiden Visionen.
Einerseits eine Arbeit über diesen urigen Aspekt der 30er Jahre mit seinen Durchgängen, die den Umbau der alten Kabinen, die hervorgehobenen schmiedeeisernen Geländer, die Kolonnaden mit vergoldeten Schnitzereien oder die Restaurierung des Mosaiks der damaligen Zeit begrüßten in den Farben Creme, Grün und Silber. Und dann dieser Raum, der unermesslich erhalten ist, diese unermessliche Kiste, die das Atrium und sein zénithales Licht bildet. Sagen Sie nicht, dass Luxus Raum ist.

Auf der anderen Seite gibt es diese drei lustigen Naturaschehütten, die sich am Boden des alten Beckens niederlassen, um die Luft bis zu einer Höhe von 9 Metern zu reiben. Nester, die thematische Räume rund um die Kunst des Hauses beherbergen: Tisch, Leinen, Möbel.

Die andere Neuerung bestand jedoch darin, in diesem Flaggschiff (sehr vuittonischer Begriff) mehr als einen Laden, einen Concept Store vorzuschlagen ... Idee auch nach der Colette etwas abgenutzt oder danke der Hauptstadt ... und doch , in Verbindung mit diesem Wunsch, die Kunst des Hauses, die Idee der Entwicklung der Lebenskunst hervorzuheben. Als Einladung zum Bummeln, zum Entspannen, wie uns Véronique Nichanian in seinen Mannsammlungen erinnert ... für Hermes. Mit beunruhigenden Fenstern, die eines Luxus-Conforamas würdig sind, weit weg von der Vorstellungskraft von Leïla Menchari und diesem Eintrag, den der Florist Baptiste einnimmt, und dieser Buchhandlung Actes Sud, die uns zurück zum Rive Gauche-Geist oder zu dieser Teestube schickt Le Plongeoir, mit entwaffnend einfachen Möbeln: ein paar Tische, Rattanstühle und eine Auswahl an Tee.
Wir finden die Atmosphäre eines Bartabas, mit dem wir zusammengearbeitet haben HermesBei großartiger Arbeit mit den Pferden in einem rudimentären Karussell entsteht eine Vorstellung von Stärke und Pracht. Roh im Dienst der Raffinesse.

Kein Scherz, nur ein Spaziergang an einem Ort, an dem Materialien nicht das Auge verletzen, wo Luxus diskret ist. Die Schachtel verschlingt den Besucher nicht und hebt, was widersprüchlich zu sein scheint, die ausgestellten Gegenstände als eine Form der Offenbarung der Schönheit einer jungen Frau im Licht des Tages hervor. Keine Artefakte.

Von der gemütlichen Pariser Moderne bis hin zu Wochenendspaziergängen, nehmen Sie sich die Zeit, in einem Buch zu blättern, Tee zu trinken oder einen Strauß Pfingstrosen anzubieten, bevor Sie sich dem fleißigen rechten Ufer anschließen, um alle diese Gegenstände zu konsumieren zwecklos und unentbehrlich, weit weg von den Augen des linken Ufers, um bei Einbruch der Dunkelheit mit einer Beutel Orange.

Hier finden Sie auch die folgenden Abenteuer von brieuc 75 auf seinem blog!



Juliette Longuet - NY NY / Paris Paris - Hermes - Paris (April 2021)